J e t z t  e r h ä l t l i c h

Aktuelle Ausgabe: Nr. 105
1. November
bis 30. November - 10. Jahrgang

T I T E L  Quote oder Qualität
Nackte Haut, prollige Sprüche, Verwahrlosung und Geschlechterklischees – Das deutsche »Trash-TV« heißt uns Willkommen. Kein Wunder, dass bei diesen Programmtief-punkten keiner mehr fernsieht. Oder? Foto: Sven Scheuermeier / unsplash.com | studioVin / shutterstock.com

  

Die aktuelle Ausgabe


JEDEN MONAT NEU!

                                       
Interessant!
Aufregend!
Geschenkt!

Die aktuelle Ausgabe
_______________________________________________________________________________

TITEL

Selbstgespräche

Dass Menschen in Gedanken mit sich selbst reden, ist ganz normal. Es gibt kaum einen Menschen, der dies nicht tut. Die Dosis ist natürlich unter-schiedlich und so gibt es Personen, bei denen das Selbstgespräch ein wichtiger Faktor für das alltägliche Leben und die persönliche Reflektion ist. Foto: pixabay.com


 

KUNST & KULTUR

Jono Drys Surrealismus

Was man mit Bleistift und Papier alles so anstellen kann, zeigt der junge Künstler Jono Dry auf beeindruckende Weise in seinen Bildern. Der Südafri-kaner zeichnet im großen Maßstab fotorealistische Illusionen akribisch mit dem Bleistift in Schwarz-Weiß.
Foto: Jono Dry

 

TREND

Überall zu Hause

Luxusleben trotz Backpacker-Budget? Der Reisetrend Haussitting macht’s möglich.
Doch wie funktioniert das mit dem gehüteten Haus eigentlich? Wo bekommt man das Reiseheim her? Welche
Verpflichtungen geht man dabei ein? Und ist Haussitting tatsächlich kostenlos? Foto: Ollyy / shutterstock.com | pixabay.com

______________________________________________________________________________

ER SIE ES

Das Mitgefühlsprojekt

Vor einem Jahr gründete Sebastian Margenfeld den Förderverein »Animal Hope and Wellness e.V.«, der es sich zur Aufgabe macht, über die Abgründe des asiatischen Hundefleischhandels zu informieren. Auch vor Ort unterstützt der 31-Jährige tatkräftig das Projekt. Foto: Animal Hope and Wellness

 

MUNDART

Mathematisch korrekt

Dass geometrische Formen nicht nur in der Mathematik oder Architektur Verwendung finden, beweist Dinara Kasko mit ihren Kreationen aus der Backstube. Die sind nämlich nicht nur zum Anschauen – all ihre geometrischen Gebilde in Form von Desserts und Kuchen sind essbar. Foto: Dinara Kasko

 

STADTLEBEN

Valentine Romanski

Bereits seit sieben Jahren gehört die gebürtige Zwenkauerin Valentine Romanski zum festen Ensemble Reinhard Lakomys sagenhafter Geschichtenlie-der-Produktionen rund um den legendären Traumzauber-baum. Doch die Wahl-Berline-rin kann weit mehr, als einem zauberhaften Waldgeist Leben einzuhauchen... Foto: Agentur