J e t z t  e r h ä l t l i c h

Aktuelle Ausgabe: Nr. 100
1. Mai bis 31. Mai - 10. Jahrgang

T I T E L  Die Lust am Beobachten
Wohl jeder kennt das Phänomen der Schaulust - aus eigener Erfahrung oder den Nachrichten – und viele fragen sich, wie es immer wieder dazu kommt, dass Menschen in Notsituationen lieber zuschauen als helfen. Foto: Dmitry Ratushny / unsplash.com

  

Die aktuelle Ausgabe


JEDEN MONAT NEU!

                                       
Interessant!
Aufregend!
Geschenkt!

Das aktuelle Heft

_______________________________________________________________________________

Er Sie Es

Lichtverschmutzung

Auch Licht kann unsere Umwelt schädigen und damit negative Folgen für Pflanzen und Tiere haben. Aber auch Menschen leiden unter der Dauerbelichtung, die oftmals in Großstädten gang und gäbe ist. Foto: molpix / fotolia.com


 

Titel

Gaslighting - Manipulation in der Beziehung

Charmant und furchtbar
gefährlich – wer in einer Beziehung mit einem Narzissten steckt, fühlt sich zu Beginn oft wie auf Händen getragen, kann am Ende jedoch sehr tief fallen. Foto: Ryan McGuire / pixabay.com

 

Kleine Welt

Optimierte Kindheit

Der Wochenarbeitsplan
einiger Kinder gleicht heute schon dem Pensum eines Konzernmanagers. Doch wo
hört Förderung auf und wo fängt der unausweichliche
Stress an?
Foto: fasphotographic / fotolia.com

______________________________________________________________________________

Gesundheit

Sitzen ist das neue Rauchen

Sitzen gehört zu unserem
Habitus. Zählt man die aktiven Bewegungsstunden, kommt man auf einen erschreckend kleinen Wert. Fakt ist jedoch, dass das lange Sitzen alles andere als gesund für Psyche
und Körper ist.
Foto: Random House / Torsten Zimmermann

 

Trend

Fellnasen ins Büro

Einige Unternehmen denken
inzwischen um und versuchen, Stress am Arbeitsplatz zu vermindern. Der neuste Trend: Ein Bürohund sorgt für bessere Atmosphäre und lässt Stress
schwinden.
Foto: Elvis Clooth / pixabay.com

 

Kunst & Kultur

Homophobie in der Kunst

Die Neuverfilmung von Disneys »Die Schöne und das Biest« sorgt bei vielen Homophoben weltweit für Proteste. Der Grund: Es gibt einen schwulen Charakter. Die Kontroverse zeigt, dass Homophobie in der Kunst bis heute normal ist. Foto: Disney Enterprises