Dienstag, 07.12.2021

Liebe Lesende,

fragen Sie sich auch: War nicht gerade noch Sommer? Richtig, doch Zeit zum Verzagen bleibt kaum, denn der Winter naht bereits und mit ihm die wohl festlichste Zeit des Jahres. Prasselnde Kaminfeuer, üppige Speisen, geselliges Beisammensein. Ja, der dunkleren Jahreszeit fehlt es in unseren Breiten nicht an Gemütlichkeit. Doch nicht jeder Brauch ist besinnlich, wohlduftend und voller strahlender Kinderaugen. So manch düstere Gestalten besiedeln Europas winterliche Traditionen. Unser Jahresendtitel lädt zu einem kleinen Exkurs zum Thema Winterbräuche in Europa und dem
ewigen Kampf von Licht und Schatten.

Licht und Schatten sind auch immer zugegen, wenn wir uns mit unserer eigenen Persönlichkeit beschäftigen. Wie wäre es sonst möglich, dass wir für unsere Freunde immer einen guten Rat haben. Wir wissen, warum sie immer an den gleichen Typ Mann geraten, sie Probleme mit Kollegen oder keine Zeit für Erholung haben, zusammengefasst: Wir sind die besten Hobby-Psychologen und haben für alles eine Erklärung auf Lager. Doch bei uns selbst scheitern wir nur zu gerne. Eine Erklärung für dieses weitverbreitete Phänomen präsentiert Redakteurin Jessica Laqua in: »Blinde Flecken - Warum wir eigene Schwächen nicht sehen«.

Dass wir Menschen uns im Laufe des Lebens verändern, dürfte jedem bekannt sein und viele haben dieses Entwicklungsphänomen wahrscheinlich auch schon an sich selbst beobachten dürfen. Was man früher als Kind mochte, sagt einem als Erwachsener überhaupt nicht mehr zu. Wir bleiben vielseitig und so manches ist auch für einen selbst nicht vorhersehbar. Die Siebenjahresperioden besagen, dass wir im Durchschnitt alle sieben Jahre ein nahezu neuer Mensch werden– Veränderungen inklusive. Ob das stimmt? Lesen Sie mehr in: »Siebenjahresperioden - So verändern wir uns über die Lebensspanne hinweg«

Wir jedenfalls danken für Ihre Aufmerksamkeit und verabschieden uns für dieses Jahr. Genießen Sie die Feiertage, kommen Sie gut ins neue Jahr und vor allem: Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Ihre Redaktion.